Die Ausbildung umfasst in der Regel fünf Jahre.

  • Zwei Jahre Sozialpädagogisches Seminar (I. SPS & II. SPS) mit dem Abschluss durch die Prüfung zur "Staatlich geprüften Kinderpflegerin"
  • Zwei Jahre an der Fachakademie (I. Klasse & II. Klasse) mit schriftlichen Abschlussprüfungen
  • Ein Jahr Berufspraktikum (BP) mit Kolloquium und praktischer Abschlussprüfung und Aushändigung der Urkunde zur "Staatlich anerkannten Erzieherin"

 

Ablauf Sozialpädagogisches Seminar

  • Das Sozialpädagogische Seminar ist die berufliche Erstausbildung zur "Staatlich anerkannten Erzieherin".
  • Ein Praktikantenvertrag regelt das Ausbildungsverhältnis mit der Praxisstelle entsprechend § 11 Berufsbildungsgesetz (BBiG)
  • Die Erzieherpraktikantin leistet in der Regel zwei Jahre im SPS ab.

I. SPS

Praktikum im Kindergarten oder einer Kinderkrippe und schulische Ausbildung mit Seminartagen und Blockwochen an der Fachakademie; Probezeit, Zwischenzeugnis und Jahreszeugnis.

II. SPS

Praktikum in einer heim- oder heilpädagogischen Einrichtung und schulische Ausbildung mit Seminartagen und Blockwochen an der Fachakademie; Probezeit; Abschlussprüfung zur "Staatlich geprüften Kinderpflegerin"

Praktikumsvergütung (Mindestvergütung laut Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Fachakademien)

  • SPS I Bruttobetrag 450,-- € monatlich – trägerabhängig
  • SPS II Bruttobetrag 500,-- € monatlich – trägerabhängig

 

Unterricht

Der Unterricht erfolgt in 2 Blockwochen pro Jahr, zusätzlich finden jede zweite Woche zwei bzw. drei Seminartage statt.
Der Unterricht wird an der Fachakademie für Sozialpädagogik erteilt und richtet sich nach den verpflichtenden Lehrplänen des Kultusministeriums, ergänzt durch einen Ausbildungsrahmenplan für die „Sozialpädagogische Praxis".

Unterrichtsfächer

  • Pädagogik/Psychologik
  • Deutsch/Kommunikation
  • Literatur und Medienpädagogik
  • Englisch
  • Recht und Verwaltung
  • Musische Gestaltung und Bewegungserziehung
  • Naturwissenschaft und Gesundheit
  • Kath. Religionspädagogik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Säuglingsbetreuung
  • Sozialpädagogische Praxis

 

Prüfungen

Schriftliche Abschlussprüfung

  • Pädagogik/Psychologie (90 Minuten)
  • Deutsch/Kommunikation (90 Minuten)

Mündliche Abschlussprüfung

Deutsch/Kommunikation (20 Minuten als Gruppenprüfung)

Praktische Prüfungen

Sozialpädagogische Praxis (60 Minuten)

 

Kosten

Einmalige Neuaufnahmegebühr in Höhe von 65,-- Euro

Einmalige Verwaltungsgebühr im I. Sozialpädagogischen Seminar in Höhe von 150,-- Euro

Einmalige Verwaltungsgebühr im II. Sozialpädagogischen Seminar in Höhre von 150,-- Euro

Kosten für Lehrmaterial, wie z.B. Bücher in Höhe von ca. 120,-- Euro pro Ausbildungsabschnitt

Das Sozialpädagogische Seminar mit der abschließenden Prüfung zur "Staatlich geprüften Kinderpflegerin" ist in erster Linie die Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung zur "Staatlich anerkannten Erzieherin".
Das Sozialpädagogische Seminar ist keine Ausbildungsstätte für den Beruf der Kinderpflegerin; diese werden ausschließlich an der Berufsfachschule für Kinderpflege ausgebildet.

 

Ablauf Studienjahre an der FakS

I. Klasse

Vollzeitausbildung (Unterricht) an der FakS im Klassenverbund und in Seminargruppen je nach Fächerauswahl und Wahl des Vertiefungsgebietes und zusätzlich 5 Wochen Blockpraktikum im Kindergarten nach dem situationsorientierten Projekt-Ansatz sowie 1 Woche Sonderpraktikum an unterschiedlichen Praktikumsstellen

II. Klasse

Vollzeitausbildung (Unterricht) an der FakS im Klassenverbund und in Seminargruppen je nach Fächerauswahl und Wahl des Vertiefungsgebietes und zusätzlich 4 Wochen Praktikum im heim- oder heilpädagogischen Bereich, 1 Woche Praktikum an der Grund- oder Förderschule und 1 Woche Praktikum an der zukünftigen Berufspraktikumsstelle

 

Unterricht

Der Unterricht an der Fachakademie für Sozialpädagogik richtet sich nach den verpflichtenden Lehrplänen des Kultusministeriums.

Unterrichtsfächer

  • Pädagogik / Psychologie / Heilpädagogik
  • Vertiefung: Psychologie: 0-10 Jahre
  • Vertiefung: Psychologie: 6-27 Jahre
  • Sozialkunde/Soziologie
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung
  • Ökologie/ Gesundheitspädagogik
  • Recht und Organisation
  • Literatur- und Medienpädagogik
  • Englisch
  • Deutsch
  • Kath. Theologie / Religionspädagogik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung
  • Vertiefung: Praxis- und Methodenlehre: 0-10 Jahre
  • Vertiefung: Praxis- und Methodenlehre: 6-27 Jahre
  • Kunst- und Werkpädagogik
  • Musik- und Bewegungspädagogik

Darüber hinaus können die Studierenden aus einer Vielzahl von sogenannten "Übungen" (Wahlpflichtfächer bzw. Wahlfächer) auswählen. Nähere Informationen hierfür finden Sie unter dem Menüpunkt "Schulleben".

 

Prüfungen

Schriftliche Abschlussprüfungen

  • Pädagogik/Psychologie/Heilpädagogik (240 Minuten)
  • Literatur und Medienpädagogik oder Theologie/Religionspädagogik (180 Minuten)

Mündliche Abschlussprüfung

Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung (30 Minuten)

Die Studierenden können außerdem die fachgebundene Fachhochschulreife erwerben. Dazu ist eine schriftliche Prüfung in Englisch abzulegen.

Das Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss der theoretischen Abschlussprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zum Berufspraktikum.

 

Kosten

Einmalige Verwaltungsgebühr jeweils pro Schuljahr (I. und II. Klasse) in Höhe von 200,-- Euro

Kosten für Lehrbücher und Werkmaterialien in Höhe von ca. 120,-- Euro

 

Ablauf Berufspraktikum

BP

  • Die Berufspraktikantin leistet an der von ihr gewählten Praktikumsstelle ihr zwölfmonatiges Berufspraktikum ab. (1. September d. J. bis 31. August d. f. J.)
  • Die Berufspraktikantin kommt zu den von der Fachakademie für Sozialpädagogik festgesetzten Seminartagen an die Schule – insgesamt 160 Stunden.
  • Die Berufspraktikantin erstellt einen Praxisbericht und eine Facharbeit.
  • Die erziehungspraktische Prüfung und das Kolloquium beenden die schulische Ausbildung.
  • Der qualifizierte Berufsabschluss wird mit der Urkunde „Staatlich anerkannte Erzieherin" attestiert.

 

Praktikumsvergütung

trägerabhängig

 

Kosten

einmalige Gebühr von 150,-- Euro