Die Zeichen der Zeit zu verstehen und auf sie eine Antwort zu geben war im Laufe der Geschichte immer wieder Aufgabe und Ziel unseres Klosters. Dies galt auch für die im September 1970 neu eröffnete Schule, die jetzige Fachakademie für Sozial-pädagogik. Ziel unserer Fachakademie für Sozialpädagogik ist die Berufsausbildung von jungen Frauen zur „Staatlich anerkannten Erzieherin". Wir bieten eine fundierte, zukunftsorientierte Ausbildung für die vielfältigen Aufgabengebiete einer Erzieherin bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

 

Im Folgenden werden einige wichtige Daten zur Geschichte genannt:

09.07.1970

Genehmigung zur Errichtung der „Fachschule für Sozialpädagogik der Ursulinen“ durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus

10.09.1970

Beginn des Unterrichts; Schulleitung: Direktor Georg Weber

13.09.1971

Eröffnung des Kindergartens Sankt Ursula zur Vernetzung von Theorie und Praxis

21.10.1971

Einweihung des Neubaus am Stadtgraben

ab 09.1972

Beginn des 1. Berufspraktikums - BP

01.01.1973

Neubenennung  „Fachakademie für Sozialpädagogik“; Einführung der Ergänzungsprüfung zur Erlangung der fachgebundenen Fachhochschulreife

01.09.1973

Verleihung des Status „Staatlich anerkannte Ersatzschule“ – FakS durch das Staatsministerium für Unterricht und Kultus

ab 09.1973

Einführung von Informations- /Seminartagen im  Vorpraktikum – VP

ab 1981

Inkrafttreten eines Lehrplans

04.1987

Umzug der FakS in die Burggasse

07.1987

Übertragung der Schulleitung an Sr. Judith Reis

ab 09.1987

Einführung des 2-jährigen Vorpraktikums

ab 09.1989

Ableistung von 10 Seminartagen für die Berufspraktikantinnen an der FakS

ab 09.1991

Erhöhung der Seminartage im VP; Veränderung des Lehrplans

ab 1994

Inkrafttreten eines neuen  Lehrplans für die Ausbildung an der FakS

ab 09.1997

Einführung von Seminartagen im BP in Teilgruppen mit kollegialer Beratung

ab 09.2001

Umwandlung des Vorpraktikums in Sozialpädagogisches Seminar – SPS; Ablegung einer Abschlussprüfung zur „Staatlich geprüften Kinderpflegerin“

ab 09.2002

Erarbeitung eines gemeinsamen Leitbildes und Logos

ab 09.2003

Entstehung neuer Fächerkonstellationen in der theoretischen Ausbildung

ab 09.2005

Erhöhung der Stundenzahl im BP mit Einführung des Faches Recht und Verwaltung; Durchführung einer Erziehungspraktischen Prüfung

09.2013

Inkrafttreten des länderübergreifenden, kompetenzorientierten Lehrplans; Wahl eines Vertiefungsgebietes: 0 bis 10 Jahre oder 6 bis 27 Jahre

07./08.2016

Verabschiedung von Sr. Judith Reis als Schulleiterin; Nachfolgerin Manuela Mayer